Willkommen in Warendorf

Wichtige Information
Wenn Sie auf der Suche nach Förderprogrammen der ehemaligen PariSozial Warendorf sind, dann besuchen Sie bitte die Webseite der neugegründeten Innosozial gGmbH.

Diese Webseite ist mittlerweile ein privater Blog rund um die Stadt Warendorf und hat mir der ehemaligen PariSozial Warendorf nichts zu tun.

Kartenausschnitt der Stadt WarendorfDie Stadt Warendorf liegt in Nordrhein-Westfalen und befindet sich im östlichen Münsterland. Die Stadt wird seit dem 1975 in fünf Ortsteile aufgegliedert und unterliegt dem Regierungsbezirk Münster. Auf einer Gesamtfläche von 176,88 Quadratkilometer tummeln sich 37.249 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte beträgt dabei 211 Einwohner pro Quadratkilometer.

In der näheren Umgebung liegen die Großstädte Bielefeld, Osnabrück oder Hamm. Weil sich rund um die Stadt Äcker, Wiesen, Wallhecken oder Weiden und kleine Wäldchen ausbreiten, wird das Gebiet auch als Münsterländer Parklandschaft bezeichnet.

Erreichen können Sie die Stadt von den Bundesstraßen 475 und 64. Außerdem liegt ein größerer Flughafen nur 35 Kilometer entfernt. Selbst über den Schienenverkehr ist die Stadt Warendorf einwandfrei zu erreichen.

Warendorf, die Stadt des Pferdes

Über die Landesgrenzen hinaus ist die Stadt Warendorf als Stadt des Pferdes bekannt. Das liegt daran, dass der Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. im Jahre 1826 das erste nordrhein-westfälischen Landgestüt in Warendorf angesiedelt hat. Im Laufe der vielen Jahre haben dann viele weitere Institutionen des Pferdesports die Stadt als optimales Reitergebiet entdeckt. Dazu zählen das deutsche Olympiadekomitee für Reiterei, der nationale Dachverband für Reiter und die deutsche reiterliche Vereinigung. So wurden nach und nach die Spitzenreiter von heute in Warendorf ausgebildet und trainiert.

Auch Spitzensportler wie Hans Günter Winkler waren fast täglich in Warendorf. Dadurch, dass der Pferdesport immer in Warendorf präsent war, wurden immer mehr Pferdesportveranstaltungen dorthin verlegt. Bis zum heutigen Tag werden Veranstaltungen, wie Bundeschampionate oder Hengstparaden durchgeführt.

Warendorf begrüßt aber auch Hobbyreiter. Auf einer 190 Kilometer langen Reiterroute können diese sich nach Herzenslust austoben. Das Beste daran: Möchten Sie Ihr Pferd nicht ständig hin- und herfahren, kann dies bequem in den Reitställen vor Ort untergebracht werden.

Wohnen in Warendorf

In Warendorf zu wohnen, gestaltet sich grundsätzlich nicht schwierig. Die Einwohner haben die Wahl zwischen Mietwohnungen oder Kaufobjekte. Die Mietpreise staffeln sich je nach Größe der Wohnung und betragen im Durchschnitt 6,01 Euro pro Quadratmeter. Die Preisentwicklung zum Vorjahr ist dabei weitgehend stabil geblieben.

Wenn Sie das erste Baby erwarten und auf der Suche nach einem Häuschen für die Familie sind, gibt es in Warendorf natürlich auch diese. Bei den Kaufobjekten fallen die Preise selbstverständlich unterschiedlich aus. Das liegt daran, dass die Häuser unterschiedliche Zimmeranzahlen, Haus- und Grundstücksgrößen aufweisen. Die Preisgestaltung zum Vorjahr ist dabei um fast sechs Prozent gesteigen und beträgt im Moment durchschnittlich bei 1200,00 Euro pro Quadratmeter. Die Preissteigerungen sind dabei vor allem auf die gestiegene Nachfrage im Zuge der Niedrigzinsen zurückzuführen.

Beratungsstellen und Ärzte in Warendorf

Egal ob Sie an trockener Haut leiden, einen Frauenarzt, Unfallchirurgen oder einen neuen Hausarzt benötigen, natürlich finden Sie in Warendorf alle Fachrichtungen und müssen nicht weit reisen. Den passenden Arzt in Ihrer Nähe und zu der benötigten Fachrichtung finden Sie unter praxisnetz-warendorf.info.

Sollten Sie einen Arzt, sondern beispielsweise eine Ernährungsberatung benötigen, ist natürlich auch das kein Problem. Und eine Ernährungsberatung kann für viele eine sinnvolle Ergänzung sein, um die eigene Ernährung umzustellen. Beispielsweise, weil Sie unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit (z.B. die Unverträglichkeit auf Histamin oder Gluten) leiden oder Zunehmen bzw. Abnehmen möchten. Adressen hierfür finden Sie auf dem Ernährungsportal NRW.

Sehenswürdigkeiten und Tourismus

Den Einwohnern und Touristen von Warendorf wird nie langweilig. „Schuld“ daran sind die vielen Sehenswürdigkeiten und die zahlreichen Möglichkeiten der Freizeitaktivitäten. Neben dem Reiten können die Touristen natürlich auch Schwimmen oder Radfahren. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die Franziskanerkirche, das dezentrale Stadtmuseum oder der Bentheimer Turm.

Hungrige Gäste und dessen Gaumen kommen in der Stadt Warendorf auch voll auf Ihre Kosten. Zahlreiche Cafes und Restaurants laden zum Verweilen ein.

Partnerstädte

Besonders hervorzuheben sind die langjährigen Beziehungen mit verschiedenen Partnerstädten. Partnerschaften mit ausländischen Städten war vor allem nach dem zweiten Weltkrieg enorm wichtig, um die Völkerverständigung zu fördern und einen dauerhaften Frieden in Europa zu gewährleisten. Gelebt werden solche Partnerschaften vor allem durch kulturellen Austausch und Aufbauhilfen. 2001 erhielt Warendorf vom Europarat in Straßburg sogar das Europa Diplom für besondere Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen verliehen, wodurch die Arbeit von vielen Vereinen und auch Bürgern gewürdigt wurden.

Die längste Partnerschaft besteht mit der französische Stadt Barentin. Neben Barentin werden noch Partnerschaften mit Pavilly (ebenfalls Frankreich), Petersfield (England) und Oels in Polen unterhalten. Dazu kommen unzählige freundschaftliche Kontakte in ganz Europa.

Die Partnerschaft mit Barentin wurde offiziell 1965 geschlossen, die ersten Kontakte gab es aber bereits einige Jahre zuvor. Als sich der Warendorfer Bürgermeister Dr. Hans Kluck mit dem Amtskollegen aus Frankreich – Andre Marie – traf, stellten beide fest, dass sie ähnliche Ansichten hatten. Beide hatten seinerzeit am Krieg teilgenommen und waren aufgrund der eigenen Erfahrungen für eine Aussöhnung von Deutschland und Frankreich.

Nach der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde – was 1965 in einer großen Zeremonie erfolgte – wurde vor allem die Jugend eingebunden, um der nachwachsenden Generation ein Gefühl der Gemeinschaft zu vermitteln. Unzählige Ausfahrten und Schüleraustausche wurden erfolgreich organisiert.

Gelebt wird die Partnerschaft noch heute, als Symbole der Partnerschaft gelten:

in Warendorf

  • André-Marie-Brücke
  • Barentiner Straße
in Barentin

  • Boulevard de Wetphalle
  • Rue de Warendorf